Diese Einhörner…

Hallo,

die letzten Wochen forderten Einiges an strukturiertem Zeitmanagement und waren trotz Planung des Öfteren sehr stressig. Zu oft forderte mein Kopf zu viel von meinem laienhaftem Nähtalent und das widersprach meinen festgesetzten Nähzeiten. Ehrlich, ich mag das nicht, wenn ich mir etwas Schönes vorstelle und dann klappt es einfach nicht. Und so wurden die Wochenenden nachts nicht in Disco’s (Wie nennt man das eigentlich heute wirklich? – Ja, alleine diese Überlegung macht mich doch schon alt!) sondern durchgehend an der Nähmaschine verbracht. Schlaf wird überbewertet, wozu gibt es Kaffee. Doch für meine ersten Probenäh-Teilnahmen sollte alles perfekt sein!  Und jetzt kann ich Dir ehrlich versichern, dass ich im Moment tatsächlich froh bin, Alle Nähsachen (erstmal) beiseite geräumt zu haben.

Und ja, meine Familie ebenfalls! Unser Heim glich einem (ausschließlich für mich) gut sortiertem Stoff-Fachhandel (Das hat System!) nebst Tüdelkram-Lager inklusive Garnreste, überall. Inzwischen kann ich bestätigen, Garn ist wie Konfetti UND Katzenhaare; zusammen!

Keine Angst, trotz all dem Chaos muss ich jedoch ehrlich zugeben, dass beide Probenähen irrsinnig viel Spass gemacht haben. So habe ich jede Menge Neues genäht und dabei endlich mal neue Wege eingeschlagen. Einiges durfte ich euch schon zeigen und der Rest wird noch gezeigt, versprochen! Aber, mit am Wichtigsten, ich habe so auch ganz viele andere Nähbegeisterte kennengelernt! Gemeinsam haben wir der Kreativität Freiraum gelassen. Dabei war mein Hauptziel, meinen Stil etwas zu ändern.

Gibt es sowas eigentlich, einen bestimmten Nähstil?IMGP5174

Zumindest Meine Tochter sucht keinen bestimmten Stil. Sie weiß ganz genau, was sie will! Und so kam es eines Tages, dass mein geliebtes Kind mir einen Nähauftrag erteilt hat. Nur nähen, weil, dafür ist sie (leider!) noch zu klein – „Das dürfen nur Erwachsene!“ Noch lasse ich sie in dem Glauben. Aber den Rest, den durfte Mama auf gar keinen Fall machen. Und so erzähle ich Dir nun endlich, wie die Einhörner zu uns gekommen sind.

STOFFWAHL

„Einhörner müssen es sein und Tüll und Glitzerknöpfe  und Rosa!“

Ich hoffte inständig, wir kommen um Einhörner rum. Aber wie soll ihr das auch entgehen, wenn es die im Moment wirklich ÜBERALL gibt… … …

Wollen wir nicht erstmal einen Schnitt aussuchen? „Nein! Das weiß man doch erst, wenn man den Stoff gefühlt hat, Mama!“ Meine kleine Maus hat so recht!

Irgendwann haben wir die richtigen Einhörner auf Jersey gefunden. Und zwar eine Eigenproduktion von Lala&Fluse, mit dazu gehörigem Uni-Stoff. Den Tüll hatten wir bereits früher von Karstadt geholt. Was ich ehrlich total vergessen habe! Dafür werde ich folgendes nie vergessen: Wir beide packen also gemeinsam das Post-Paket aus und zeitnah flitzt meine Tochter ganz aufgeregt zu einer Stoffkiste und zieht genau diesen rosanen Glitzertüll raus.

„Das passt super, Mama! JETZT können wir uns endlich einen Schnitt aussuchen!“

SCHNITT

Zur Wahl standen: Eine Hose, Ein Shirt und ein Kleid.  (Beim Schnitt muss ich gestehen, da habe ich ein klein wenig Einfluss genommen. Bitte nicht verraten!) Denn oh Wunder, na logisch wurde das Kleid von Mamitoppi ‚gewählt‘. Ehrlich, was soll ich ihr die Wahl auch unnötig schwer machen und 3 Kleiderschnitte hinlegen? Eine Aufgabe der Eltern ist, das Leben der Kinder so unkompliziert und sorgenfrei wie möglich zu gestalten. Da ist meine Vorgehensweise also durchaus legitimiert 😊

NÄHEN

Genäht habe ich und zwar exakt nach Anweisung. Madame wusste ganz genau, wo was hingehört. Sie saß oft neben mir und durfte Fäden schneiden. Zwischendurch wurde die Maschine etwas laut. Trotzdem wurde nach jeder Naht kontrolliert, ob ich auch ja alles richtig mache. Und wenn kind extra dafür aus dem Kinderzimmer angeflitzt kam! Wenn sie mal so genau beim Aufräumen wäre…

ERGEBNIS

Du fragst nach dem Sinn dieses langen Textes? Nun, wenn man für eine sehr junge Designerin näht, dann wird auch bestimmt, an welchen Tagen nicht genäht wird oder wie lange woran genäht wird. Es dauerte also auch, bis ich selbst das endgültige Nähergebnis gesehen habe. Ich wollte Dich quasi ebenfalls etwas entschleunigen 🌺

Aber endlich, hier ist das 1. Werk meiner Tochter 😍

Ach ja, die Glitzerknöpfe und Glitzer-Häkel-Borte wurden im Stoff- und Hobbyladen vor Ort ausgesucht. Letzteres lies sich super an den Säumen verarbeiten. Wobei ich im Nachhinein froh gewesen bin, dass es an den Armen tatsächlich noch Spielraum gibt. Man sollte öfters auf die Meinung der Designerin vertrauen…

MEIN FAZIT

Eindeutig, es ist zu viel des Guten! Auch den Tüll hätte ich niemals nach oben verfrachtet, sowas gehört an den Saum. Aber die Designerin ist mega glücklich und stolz und das wiederum macht mein Mamaherz glücklich und warum eigentlich nicht, öfters mal was Neues ist durchaus legitim 👍

Mit diesem Beitrag möchte ich mich auch beim Blogsommer verabschieden. Denn auch dort habe ich viele kreative Köpfe verfolgt und werde es im Urlaub wieder intensivieren. Und der Gedanke, dass wir unseren Knirpsen mehr zutrauen und Freiraum geben sollten, beflügelt irgendwie auch meinen Sommer 💖

Alles Gute,
Deine Jenny

 

Verlinkt bei:

Advertisements

3 Kommentare zu „Diese Einhörner…“

  1. Hej Jenny,
    das Kleid ist total süss geworden, klar, der Einhornstoff ist auch mega niedlich :0) die idee mit dem tüll passt auch super! danke fürs verlinken bei uns….hab noch ein schönes Wochenende und ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s